chiffren

Festival 'kieler tage für neue musik'

chiffren Ensemble

LandesJugendEnsemble Neue Musik Schleswig-Holstein

chiffren Projekte

Musiklabor & chiffren Preis

chiffren

Musik neu entdecken

1
1

"Ich konnte in diesem Jahr meine erste Arbeitsphase im chiffren Ensemble miterleben. Die Professionalität der Dozenten und Spieler ist nicht nur für eine Arbeitsphase in den Ferien bemerkenswert. Eine echte Herausforderung!"

− Bao V., Schilksee, 17 Jahre

"Jedes Konzert ist anders, und jedes Mal ist es wieder ein Erlebnis. Ich bin immer gespannt, was als nächstes kommt."

− Hannelore L., Heikendorf, 63 Jahre

"Für mich ist chiffren wirklich einer der Leuchttürme für eine lebendige Musikkultur im Norden!"

− Michael Z., München, Ricordi

"Ich höre gern Musik der chiffren-Art, lasse mich einfach darauf ein und finde es meist einfach eindrücklich und schlichtweg interessant. chiffren gehört für uns zu dem, was ‘Lebensqualität‘ in Kiel ausmacht."

− Walter W., 79 Jahre

"Weil man eigentlich nie weiß, wie es weitergeht. Weil man in ganz unbekannte Regionen von Klang, von Geräuschen, von Stimmungen, von Emotionen geführt wird."

− Festivalbesucherin 2008

Musik!

Musik? Das ist der meistgebrauchte Begriff für lautstarke Beschallung unseres Alltags – überall wird Musik geboten, Klassik, Werbung, Pop, Sounddesign: Alles für unsere Gefühle! Unsere Gefühle?chiffren, das innovative Forum für zeitgenössische Musik in Schleswig-Holstein, lässt Menschen Musik neu entdecken.

Mehr erfahren >

Musik aller Art ist in unserer Zeit zu einem allgegenwärtigen Konsumgegenstand geworden, der vorgefertigte Emotionen in Hochglanz liefert. Darüber ist das Bewusstsein verloren gegangen, dass Musik eine Kunst ist, in der Komponisten als Menschen unserer Zeit und als Künstler uns etwas mitzuteilen haben.Musik als zeitgenössische Kunst kann rau, glatt, schön, hart, aufgeregt, ruhig, klar oder rätselhaft sein. Aber vor allem ist sie vielfältig und immer spannend. Und sie ist als live-Erlebnis jedem verständlich, der bereit ist, zuzuhören und dabei seine eigenen Emotionen zu entdecken. Emotionen, die den eigenen Lebenserfahrungen entsprechen. chiffren will das Hören verändern und ein neues Bewusstsein für Musik schaffen. Es ist Veranstalter des internationalen Festivals “chiffren. kieler tage für neue musik”. In den Konzerten ermöglicht chiffren Begegnungen zwischen Publikum und Künstlern und Komponisten. Mit dem “chiffren Ensemble” bietet chiffren eine besondere Chance für die Qualifikation des künstlerischen Nachwuchses oder die Möglichkeit, sich als spätere Hörer mit der aktuellen Kunst-Musik auseinanderzusetzen. chiffren ergänzt die Präsenz Neuer Musik landesweit durch Projekte für Erwachsene, Jugendliche und in Schulen. chiffren eröffnet den Einstieg in ungewohnte Hörwelten, es lässt Menschen Musik neu entdecken.

chiffren Aktuelles

Sechste Biennale erfolgreich beendet

Mit einem glanzvollen Abschlusskonzert klang am Sonntag, den 29. Mai die sechste Biennale „chiffren. kieler tage für neue musik“ erfolgreich aus, die 2016 ihr zehnjähriges Bestehen feierte. Das viertägige Programm wurde von international renommierten Künstlern gestaltet und beinhaltete eine Uraufführung und eine deutsche Erstaufführung. Einhellig gelobt wurden Qualität und Vielseitigkeit des Festivalkonzepts, das über die vier Konzerte hinaus mit Vorträgen, Gesprächen und einer Lesung aufwartete.

Fotos: Marco Ehrhardt

chiffren Ensemble international erfolgreich

Das chiffren Ensemble folgte im Mai gleich zwei Einladungen zu Festivals der neuen Musik. Vom 15.-17. Mai 2015 nahmen die jungen Musikerinnen und Musiker teil am neu gegründeten Festivalkongress „upgrade – Neue.Musik.Vermittlung“ in Donaueschingen, um dort gemeinsam mit anderen Jugendensembles, Schüler AGs und dem SWR-Sinfonieorchester dasKonzertprogramm zu gestalten.In dieser Zeit konnte der musikalische Nachwuchs auch von dem umfangreichenWorkshopangebot zur Vermittlung neuer Musik profitieren. Die Kombination aus Festivalund Kongress bot den Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit Akteuren der neuen Musik auszutauschen und zu vernetzten und sich selbst zu präsentieren.Das Konzert des chiffren Ensemble am 15. Mai 2015 brachte den jungen Musikerinnen undMusikern große Anerkennung.

Programm:

Oliver Schneller: Aqua Vit
Simon Steen-Andersen: In Spite Of, And Maybe Even Therefore
Matthias Ronnefeld: Christ ist erstanden op. 6 (Bearbeitung für Ensemble von Johannes Harneit)
Hans-Joachim Hespos: CON-fetti        Solistin: Julia Spaeth, Sopran
Einstudierung: Johannes Harneit, Dirigent Barbara Lüneburg Burkhard Friedrich
Foto: Sabrina Kolberg

Das erste Mal reiste das chiffren Ensemble in diesem Jahr ins Ausland. Beim KLANG – Copenhagen Avantgarde Music Festival präsentierte das Ensemble am 31. Mai 2015 ein Programm mit Oliver Schnellers AquaVit, Simon Steen-Andersens In Spite Of, And Maybe Even Therefore sowie Christ ist erstanden von Matthias Ronnefeld (Bearbeitung für Ensemble von Johannes Harneit) und CON-fetti von Hans-Joachim Hespos.Geleitet von ihrem Dirigenten spielten die Nachwuchsmusiker mit großer Genauigkeit und beeindruckten durch Begeisterung, Engagement und Spielfreude. Als Gast des Ensembles übernahm Julia Spaeth, Sopran, wieder die Solopartie in eindrucksvoller Interpretation.Das Publikum würdigte die Leistung der Musiker mit minutenlangem Applaus.

“Jubiläumsfanfare”

zum 350. Jubiläum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Am 16. April 2015 veranstaltete chiffren in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität im Rahmen des 350. Universitätsjubiläums einen Flashmob. Eingeladen waren alle interessierten Studierenden, die ein Blasinstrument spielen oder gerne singen.Der Komponist und Dirigent Johannes Harneit aus Hamburg komponierte eigens für diesen Anlass das spontan realisierbare Werk “FLASH / 50×7 Jahre”. Gekleidet in den Universitätsfarben Lila und Weiß trafen sich die Musikerinnen und Musiker im Sophienhof und im Hauptbahnhof Kiel, um an diesem musikalisch kreativen und überraschenden Ereignis mitzuwirken. Das überraschte Publikum spendete anerkennenden Applaus für die “Jubiläumsfanfare”.Die Dokumentation über den Flashmob können Sie sich hier ansehen: »» Flash / 50×7 Jahre

Foto: Lorenz Kampschulte

chiffren Festival Rückblick

chiffren

Festival 'kieler tage für neue musik'

chiffren

Musik neu entdecken

chiffren wurde 2006 als erstes Festival für neue Musik in Schleswig-Holstein gegründet. Unter dem Namen: chiffren. kieler tage für neue musik findet das Festival seitdem als Biennale statt. Seit 2012 sind die kieler tage für neue musik international ausgerichtet mit dem Fokus auf die Musikkulturen der nördlichen Nachbarn in Skandinavien.
Wechselnde Programmschwerpunkte bieten eine gute Gelegenheit, sich mit der Musik unserer Zeit auseinander zu setzen. Begleitend zu den Festivalkonzerten laden Komponistengespräche, Fortbildungsveranstaltungen und Diskussionsforen jeden ein, der sich der Neuen Musik nähern möchte.

Rückblick
kieler tage für neue musik 2016

Halle 400 und Kulturforum Kiel                                    

und Cage sammelte Pilze                             

- Pilzesammeln stellte die einzige Kontinuität im Leben des wohl radikalsten Neuerers der Musik dar. Nicht zuletzt aufgrund seiner unerschöpflichen Kreativität und Wirkungsmacht gibt es heute nicht mehr “die” neue Musik. Komponisten und Musiker suchen und finden, wie bildende Künstler, ihren eigenen Personalstil. Sicher nicht alle sammeln Pilze, aber sie finden auf ihrem Weg Material und Anregungen in musikalischen Traditionen, auf die sie in unterschiedlichster Art und Weise reagieren. Dies hören zu lassen war der Grundton aller Konzerte des Festivals.

Film realisiert von »Springfilm-Produktion«, Therese Ulrich

Programm 2016

defunensemble / Ensemble Adapter
Florian Hoelscher
Ensemble ascolta
Studio Musikfabrik / chiffren Ensemble

Mehr erfahren >

Mittwoch 4./11./18.5.2016

20 Uhr      Gesprächsreihe “Crescendo” KulturForum in der Stadtgalerie
Drei Annäherungen an ausgewählte Werke des Konzertprogramms
Friedrich Wedell

Donnerstag 26.5.2016

19 Uhr      Im Gespräch: Halle400 Großer Saal
Prof. Dieter Mack mit Christian Winther Christensen, Sami Klemola und Matthias Engler

20 Uhr     Konzert 1 Halle400 Großer Saal
defunensemble (FI) / Ensemble Adapter (DE/IS)
Jo Kondo (1947) – An Insular Style (1980)
Lars Skoglund (1974) – Canto Elettrico (2015)
Christian Winther Christensen (1977) – Four Hyperrealistic Songs for Quintet (2014-15)
Kaija Saariaho (1952) – Petals  (1988)
Kimmo Kuokkala (1973) – Avaruusrauniot (Space Ruins) (2016) (Deutsche Erstaufführung)

Freitag 27.5.2016

18 Uhr     Vortrag und Diskussion Halle400 Kleiner Saal
“Die Antiquiertheit der neuen Musik und ihre Zukunft”
Dr. phil. habil. Christian Grüny, TU Darmstadt
Eine Kooperation mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der CAU Kiel

20:30 Uhr    Konzert 2 Halle400 Kleiner Saal
Florian Hoelscher, Klavier und Moderation
Marco Stroppa (1959) – aus Miniature Estrose 1er livre (1991-2001; rev. 2009) Innige Cavatina, Tangata manu
Bernhard Lang (1957) – Hammer (2014/15) – Monadologie XXX
Alberto Posadas (1967) – Erinnerungsspuren. Anklänge an François Couperin (2014)

Samstag 28.5.2016

16 Uhr     Autorenlesung KulturForum
Norbert Niemann liest aus seinem Roman Die Einzigen
Eine Kooperation mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstein
Der Vortrag ist öffentlich!

19 Uhr     Konzerteinführung Halle400 Großer Saal
Friedrich Wedell

20 Uhr    Konzert 3 Halle400 Großer Saal
Ensemble ascolta
Simon Steen-Andersen (1976) – Inszenierte Nacht. Lesung nach den Buchstaben der Klassiker (2012/2013)

Sonntag 29.5.2016

11 Uhr     Konzert 4 “Junge Musik”  Halle400 Großer Saal
Studio Musikfabrik zu Gast bei chiffren Ensemble
Pelle Gudmundsen-Holmgreen – OG. Soeren Kierkegaard 200 (2012)
Claude Vivier (1948-1983): Paramirabo (1978)
Dieter Mack (1954) – Luft (2012)
Toshio Hosokawa (1955) – Duo (1998)
Salvatore Sciarrino (1947) – Quattro Intermezzi. Suite per ensemble da Luci mie traditrici (1997)
Johannes Harneit – Drei Improvisationen über ›Christ ist erstanden‹ für Matthias Ronnefeld (2016) (Uraufführung)
Matthias Ronnefeld (1959–1986) – Christ ist erstanden (1981)

Mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung, der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und Music Finland.

Fotos: Marco Ehrhardt

"chiffren hat ein phantastisches Programm! Ich freue mich auf das Festival!"

− T.P. 11.12.

"Das war wirklich ein wunderbares Konzert! Großartig und sehr bewegend in Szene gesetzt. Vielen Dank! Es ist eine Freude, dass es hier in Kiel Aufführungen auf so gutem Niveau gibt."

− C.B., 19.11.2013

"Für mich ist das, wie auf Reisen gehen. Ich höre hier was und da was. Hier mal ein Ton und hier. Ich kann dabei total entspannen."

− J.B. 21.2.2014

"Ich habe so ein paar Musikerlebnisse in meinem jahrzehntelangen Dasein. Und das gehört dazu."

− L.B. 21.2.2014

"Weil man eigentlich nie weiß, wie es weitergeht. Weil man in ganz unbekannte Regionen von Klang, von Geräuschen, von Stimmungen, von Emotionen geführt wird."

− Festivalbesucherin 2008

Rückblick 2014

Mit seiner fünften Biennale hat das schleswig-holsteinische Musikprojekt chiffren ein großes Spektrum der Neuen Musik und eine Vielzahl hochrangiger Musiker und Ensembles nach Kiel gebracht. Das international ausgerichtete Festival mit dem Fokus Skandinavien stand 2014 unter dem Motto „paints and brushes“.

Künstler und Ensembles: Athelas Sinfonietta Copenhagen (DK)
Ensemble Musikfabrik
defunensemble (FI)
Steffen Schleiermacher
Ensemble Analogue Translation und
weitere Studierende der Musikhochschule Lübeck.

Mehr erfahren >


Donnerstag 20.2.2014
19 Uhr      Komponistengespräch: Dr. Ilja Stephan im Gespräch mit Rune Glerup, Pelle Gudmundsen-Holmgreen,Christian Winther-Christensen und Nicolai Worsaae

20 Uhr     Konzert Athelas Sinfonietta Copenhagen
Im Blick: Dänemark

Freitag 21.2.2014
19 Uhr      Konzerteinführung von Dr. Ilja Stephan

20 Uhr     Konzert Ensemble musikFabrik
American Mavericks

Sonnabend 22.2.2014
18 Uhr     Konzert Steffen Schleiermacher
Der Kosmos des Gunnar Berg

20 Uhr    Komponistengespräch: Dr. Ilja Stephan im Gespräch
mit Perttu Haapanen, Sami Klemola, Juhani Nuorvala und Ville Raasakka

21 Uhr     Konzert defunensembleplus Elektronik

Sonntag 23.2.2014
11 Uhr     Matinee “Junge Musik”
Aus der Lübecker Kompositionsklasse

chiffren Ensemble

chiffren Ensemble

LandesJugendEnsemble Neue Musik Schleswig-Holstein

LandesJugendEnsemble Neue Musik Schleswig-Holstein

Zusammen Neues Entdecken

Das LandesJugendEnsemble Neue Musik Schleswig-Holstein ist 2009 gegründet worden und tritt seit seinen überregionalen Aktivitäten unter seinem neuen Namen “chiffren Ensemble” auf.

Mehr erfahren >

Hast Du Lust…
interessante Werke des 20. und 21. Jahrhunderts kennen zu lernen?
…neuartige Spieltechniken genauso zu erobern wie ungewöhnliche Klangstrukturen und unkonventionelle Notationsarten?
…in einem Ensemble zu spielen, in dem alle Instrumente solistisch besetzte sind?
Dann freuen wir uns über Deine Teilnahme am chiffren Ensemble!
Neugierige und qualifizierte Instrumentalschüler und angehende Musikstudenten aus Schleswig-Holstein im Alter von 15-25 Jahren sind eingeladen, ihr Können auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kammermusik zu erproben und damit erste Schritte in die Öffentlichkeit zu tun. Im chiffren Ensemble treffen sich je nach Programm 15 bis 20 Musikerinnen und Musiker zu intensiven Arbeitsphasen, um ein Konzertprogramm einzustudieren. Sie werden durch renommierte Spezialisten der Neuen-Musik-Szene kompetent angeleitet.

Erfolge der letzten Jahre

• Auftritt beim Festival chiffren. kieler tage für neue musik 2010
• Konzertmitschnitte vom Deutschlandfunk und vom NDR
• Konzerte in Schleswig-Holstein, Hamburg, Köln, Berlin und Darmstadt
• Auszeichnung des chiffren Ensemble mit dem Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein 2012
• Uraufführung einer Auftragskomposition von Hans-Joachim Hespos
• Teilnahme an den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt 2014
• Teilnahme am Festivalkogress “upgrade – Neue.Musik.Vermittlung” Donaueschingen 2015

• Auftritt beim “KLANG – Copenhagen Avantgarde Music Festival” 2015

Programm: Steve Reich – Music for pieces of wood
György Ligeti – Melodien

Salvatore Sciarrino – Quattro Intermezzi

Hans-Joachim Hespos – CON-fetti (UA)

Einstudierung:
Johannes Harneit, Dirigent, Burkhard Friedrich, Barbara Lüneburg
Solistin:
Julia Spaeth

Ein Film von Therese Ulrich, Springfilm-Produktion
Aufgenommen im August 2013 im Kieler Schloss, Festsaal

"Ich konnte in diesem Jahr meine erste Arbeitsphase im chiffren Ensemble miterleben. Die Professionalität der Dozenten und Spieler ist nicht nur für eine Arbeitsphase in den Ferien bemerkenswert. Eine echte Herausforderung!"

− Bao V., Schilksee, 17 Jahre

"Im Sommer 2010 habe ich das LandesJugendEnsemble Neue Musik das erste Mal live gesehen und gehofft, auch einmal in diesem Ensemble zu spielen. Ein Jahr später hatte ich das Glück und diese musikalische Erfahrung hat mein Leben und meine Sicht auf Musik bedeutend bereichert."

− Matthias P., Hamburg, 26 Jahre

"Für mich ist chiffren wirklich einer der Leuchttürme für eine lebendige Musikkultur im Norden!"

− Michael Z., München, Ricordi

"Ich höre gern Musik der chiffren-Art, lasse mich einfach darauf ein und finde es meist einfach eindrücklich und schlichtweg interessant. chiffren gehört für uns zu dem, was ‘Lebensqualität‘ in Kiel ausmacht."

− Walter W., 79 Jahre

"Weil man eigentlich nie weiß, wie es weitergeht. Weil man in ganz unbekannte Regionen von Klang, von Geräuschen, von Stimmungen, von Emotionen geführt wird."

− Festivalbesucherin 2008

Aktuelle Termine

Die nächste Arbeitsphase des chiffren Ensemble findet vom 29. August bis zum 2. September 2016 statt.

Information:
chiffren · Arne Storm · Diedrichstraße 2 · 24143 Kiel
Tel.: 0431-220 26 20
Fax: 0431-220 29 07
E-Mail: storm@chiffren.de

chiffren Projekte

chiffren Projekte

Musiklabor & chiffren Preis

Musiklehrer lernen dazu

In der Ausbildung zum Musiklehrer gibt es oft zu wenig Gelegenheit, sich intensiv mit Neuer Musik auseinanderzusetzen. Dabei ermöglicht besonders die Neue Musik einen interessanten und offenen Musikunterricht und gibt Raum für kreative Methoden. Mit dem Projekt Musiklabor bietet chiffren eine Fortbildung für Musiklehrer an, in der Musiklehrer durch eigenes kreatives Arbeiten neue Kompetenzen im differenzierten Hören, im Verbalisieren der Hörerlebnisse sowie in der künstlerischen Gestaltung von Kompositionen erwerben. Unter Anleitung eines Komponisten erfahren sie, wie Komponieren als Aufgabe für Schüler in den Musikunterricht integriert werden kann. Dabei geht es nicht um Kompositionsunterricht, sondern darum, den Schülern die Möglichkeit zu geben, sich musikalisch auszudrücken. Das Projekt Musiklabor findet einmal jährlich statt. Nähere Informationen folgen.

chiffren vergibt Sonderpreis bei “Jugend musiziert”

Für junge Musikerinnen und Musiker ist es wichtig, sich aktiv mit der Musik unserer Zeit auseinanderzusetzen. Als Anreiz dafür hat chiffren in Kooperation mit dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein im Rahmen des Landeswettbewerbes “Jugend musiziert” einen Sonderpreis für die hervorragende Interpretation eines zeitgenössischen Werkes vergeben.Die Teilnehmer im Wettbewerb beeindruckten durch großes Engagement und Spielfreude. Ihre musikalischen Darbietungen waren durchweg sehr überzeugend, so dass sich die Jury entschied, den Preis zu teilen.Mit dem chiffren Preis ausgezeichnet wurden

  • Sophia Heidenreich (14) aus Heide mit dem Stück Flötentöne 1 von Christoph Wünsch in der Kategorie Blockflöte solo
  • Geraldine Galka (18) aus Neumünster und Maria Katharina Christiansen (18) aus Loit mit Jan Wincenty Hawels Arabesco Cadenza op. 151 für Klavier und Violine.

chiffren Netzwerk

Verantwortliche

Dr. Friedrich Wedell
Künstlerischer und geschäftsführender Leiter

wedell@chiffren.de

Arne Storm
Projektkoordination

storm@chiffren.de
fon: +49 431 – 220 26 20

Beirat

Dr. Klaus Volker Mader (Vorsitzender) Präsident, Landesmusikrat Schleswig-Holstein

Prof. Ulf Tischbirek (stellv. Vorsitzender) Professor für Violoncello, Musikhochschule Lübeck

Brigitte Feldtmann FELDTMANN Kulturell gGmbH

Sabine Hoene Landesfachberaterin Musik, Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

chiffren dankt den Förderern

Wir danken Feldtmann Kulturell gGmbH für die großzügige Unterstützung bei der Gestaltung der neuen Webseite

Der Verein Forum für zeitgenössische Musik e.V.ist Träger von chiffren

Das Forum für zeitgenössische Musik e.V. hat sich zur Aufgabe gestellt, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur auf dem Gebiet der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zu fördern. Es sammelt und verbreitet Informationen über in Schleswig-Holstein lebende oder aus dem Lande stammende Komponisten und ihre Werke. Sein Ziel ist, auf regionaler Ebene und darüber hinaus zwischen Komponisten, Musikern, Publikum und Wissenschaft zu vermitteln und damit auf ein stärkeres Bewusstsein von Kunst-Musik als einer Ausdrucksform der Gegenwart hinzuwirken. Daraus ergeben sich seine Aufgaben:

  • Aufbau und Pflege einer Datenbank über in Schleswig-Holstein lebende oder aus dem Lande stammende Komponisten
  • Sammlung eines Archivs mit Noten und Tonträgern von Werken der in der Datenbank erfassten Komponisten
  • Edition der Website www.neuemusik-sh.de
  • Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit, die zur Auseinandersetzung mit neuer Musik anregen, deren Verständnis fördern und die Publikumsresonanz vergrößern sollen

VORSTAND
Dr. Friedrich Wedell
1. Vorsitzender
Prof. Dieter Mack
2. Vorsitzender
Helge Ferber
Dr. h. c. Bernhard Lehmann
Prof. Dr. Tobias Janz

KONTAKT
Forum für zeitgenössische Musik e.V.

Dr. Friedrich Wedell

Diedrichstraße 2

24143 Kiel

fax: +49 431 – 220 29 07
wedell@chiffren.de

chiffren

wurde in den Jahren 2008 – 2011 gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, einem Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.

Aus Sicht der neuen Musik erschien Schleswig-Holstein wie ein weißer Fleck auf der Landkarte. In der Logik des weißen Flecks wiederum stellen sich die Bewohner desselben die fremdartige Umgebung als erschreckend vor – sollte man meinen. Tatsächlich jedoch hatte ein erster Versuch mit einem Festival 2006 ein unerwartetes Echo.

Durch diesen Erfolg bestätigt haben die Initiatoren, Vertreter/innen der Kulturabteilung in der Staatskanzlei, des Kulturamtes der Stadt Kiel und des Forums für zeitgenössische Musik, das später die Trägerschaft übernahm, einen Projektentwurf für das Netzwerk Neue Musik erstellt. Dessen Grundstruktur wurde aus zwei Blöcken gebildet: Den Biennalen 2008 und 2010 und den „Brücken“ in den Zeiträumen dazwischen. Beide Bestandteile sollten Konzerte und Vermittlungsaktivitäten enthalten, jedoch mit unterschiedlicher Akzentuierung.

Das Ziel war, die zeitgenössische Musik als eine künstlerische Ausdruckform unserer Zeit bekannt zu machen, als Bestandteil des Musiklebens in Kiel zu etablieren und ein neues und insbesondere junges Publikum zu gewinnen. Dafür waren neue Strukturen zu schaffen.

Den Weg wies ein an der Wahrnehmung orientiertes Konzept: das Potential der Vielfalt in der Gegenwartsmusik nutzen, eher Hörhilfen als Werkerklärungen geben, eigene Erfahrungen vor Informationen ermöglichen, Herausforderung statt sogenannter Publikumsfreundlichkeit: „Musik neu entdecken“ war die Devise, das beste Argument die Qualität der Musik, unterstützt durch zugkräftiges Marketing.

ErfolgskonzepteDie Projekte setzten je nach Inhalt auf Breitenarbeit und Begabtenförderung als gegenseitig sich bedingende Faktoren. Breitenarbeit durch Vernetzung und Einbeziehung verschiedener Institutionen als Mitveranstalter bzw. von Personen, die ihrerseits Multiplikatoren waren, z.B. Musiklehrer/innen in indirekter oder direkter Lehrerfortbildung (Ensemble in Residence mit Schulbesuchen, Musiklabor für Komponieren in der Schule). Spitzenförderung insbesondere in außerschulischen Angeboten: allem voran im LandesJugendEnsemble Neue Musik, im Kompositionskurs für Jugendliche im Composer in Residence sowie im chiffren Preis für die beste Interpretation von neuer Musik durch Jugendliche.

Anpassung und WeiterentwicklungIn Label-Konzerten erhielten vor Ort bestehende (traditionelle) Ensembles die Möglichkeit, mit Hilfe von chiffren neue Musik zu wagen. Auf nachhaltiges Interesse stieß die Erweiterung der Kooperationen auch auf andere regionale Kulturinstitutionen wie Kunsthalle, Kunsthochschule, verschiedene Auslandsgesellschaften usw.

Für den ursprünglich einwöchigen Workshop Musiklabor für Komponieren in der Schule wurde gemeinsam mit dem Verband Deutscher Schulmusiker ein innovatives Modell entwickelt: mehrere halbtägige Workshops über einen längeren Zeitraum mit paralleler Umsetzung der jeweils erarbeiteten Ergebnisse im Unterricht ermöglichten Lehrern und Schülern gleichermaßen neue Erfahrungen.

Die im Projekt „interArtiv“ angestrebte Kooperation von Musikhochschule und Kunsthochschule mit chiffen ergab als Höhepunkt die Organisation eines gemeinsamen hochkarätigen Symposions über Klangkunst.

ResuméeEs gibt heute in Kiel und im Land ein verstärktes Interesse an neuer Musik sowie eine Nachfrage für Konzerte und  Projekte. Mit der Biennale, dem LandesJugendEnsemble und der Konzertreihe sind neue Strukturen geschaffen und ein Publikum auch jenseits des normalen Konzertbetriebs erschlossen worden. Die landesweiten Vermittlungsprojekte sind auf Nachhaltigkeit angelegt und zukunftsweisend. Dabei findet chiffren Unterstützung durch ein regionales Netzwerk guter Partnerschaften.

chiffren hat vor Ort einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht und ist als Marke etabliert. In der überregionalen Wahrnehmung konnte sich Kiel durch chiffren als Ort der Neuen Musik empfehlen.

Nicht zuletzt sind finanzielle Ressourcen für neue Musik erschlossen worden, die auch nach dem Ende des Netzwerk Neue Musik als institutionelle Förderung für chiffren zur Verfügung stehen.

Diese Ergebnisse wären in Quantität und Qualität aus eigenen Kräften nicht zu erreichen gewesen. Möglich geworden sind sie durch den Impuls, die intensive – nicht nur finanzielle – Unterstützung und die Herausforderung durch das Netzwerk Neue Musik.

chiffren Presse

Aktuelle Pressemitteilungen (PDF)

» chiffren Ensemble international erfolgreich
Einladungen zum Festivalkongress “upgrade” Donaueschingen und zum KLANG – Copenhagen Avantgarde Music FestivalKonzerte Freitag, 15. Mai 2015, 19:30 Uhr und Sonntag, 31. Mai 2015, 16:00 Uhr

» Konzert des chiffren Ensemble
Samstag, 11. Oktober 2014, 17:00 Uhr

» Besondere Auszeichnung:
LandesJugendEnsemble Neue Musik Schleswig-Holstein zu Gast bei den 47. Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt.
Konzerte Donnerstag, 7. August 2014 und Freitag, 8. August 2014, jeweils 16:00 Uhr

» Ancuza Aprodu & Thierry Miroglio
Konzert am 22. Mai 2014, 20:00 Uhr
Eine Kooperation vom Institut francais Kiel und chiffren

Bilder in Druckqualität

Erhalten Sie auf Anfrage
Arne Storm
storm@chiffren.de
Fon: +49 431 2202620

Logo in Druckqualität

Untitled-1

Auszüge aus Presseberichten

Kieler Nachrichten, Dienstag, 7.8.2012 / Jörg Meyer Entdeckungen des Aufdecken
Das LandesJugendEnsemble Neue Musik glänzte auch mit zwei Uraufführungen im Kieler Schloss “Trotz seiner Jugend ist das LandesJugendEnsemble hoch versiert . . .”

weiterlesen >

Musik ist da neu, wo sie ihre grundlegenden Konzepte nicht nur dem Hörer aufdeckt, sondern auch in sich selbst deckt. Um im Akt des Aufdeckens wieder verhüllt wie Wolfgang Rihm in seinem Triptychon Pol – Kolchis – Nucleus, welches das LJE in einer der wenigen Gesamtaufführungen zu Gehör bringt. […] Burkhard Friedrich spürt in seiner vom LJE uraufgeführten Komposition wie einst Goethe im West-östlichen Diwan dem Persian Secret nach. Das Wort, gesungen von der Sopranistin Julia Spaeth, definiert sich darin weniger über seinen Sinn- als seinen Klanggehalt. […] Das Gewirr auf einem indonesischen Markt hat auch Dieter Mack zu seinem eigens dem LJE gewidmeten Ramai II inspiriert. Schon 2007 hatte er sich mit solchen “polyphonen Mixturen” beschäftigt, allerdings damals notgedrungen für ein kleines Ensemble. Mit dem trotz seiner Jugend sich als hoch versiert erweisenden LJE steht ihm nun zur Uraufführung einer Neufassung ein großes Ensemble zur Verfügung, das darin ein ebenso schillerndes wie vom Publikum begeistert aufgenommenes Klangpanorama aufdeckt.
Kieler Nachrichten, Montag, 14.05.2012 / Jörg Meyer Neue Musik in cooler Lockerheit interpretiert – Sieben junge Instrumentalisten wetteiferten um den chiffren Preis 2012
Das sei “schon echt cool”, sagt der 13-jährige Pianist Julian Gast, der zusammen mit seiner Cello-Partnerin Alina Jacqueline Stieldorf (12) soeben am Wertungsspiel für den chiffren Preis 2012 teilgenommen hat.

weiterlesen >

Damit mein er nicht nur den Wettbewerb von sieben Musikern, die sich unter den 300 Teilnehmern des Landeswettbewerbs “Jugend musiziert” für den vom Kieler Neue-Musik-Projekt chiffren zum fünften Mal ausgelobten Preis qualifiziert haben. […] Auch für den Gitarristen Elias Kollath stellt die Neue Musik eine besondere Herausforderung da. “Es ist nicht schwerer als manches klassische Stück, aber man muss sich mehr darum kümmern, wie man den musikalischen Ausdruck hinbekommt, wenn es kein gewöhnliches harmonisches Gerüst gibt”, weiß der 15-Jährige.[…] Bei aller professionellen Coolness scheint den jungen Musikern Neue Musik aber besonderen Spaß zu bringen, wie man im Improvisationsworkshop des Komponisten Burkhard Friedrich erlauschen kann. […] Zwar fordert Friedrich sie auf, bewusst nicht aufeinander zu hören, aber doch entsteht statt eines Tohuwabohus eine fein gesponnene Struktur. Und vielleicht ist es gerade das, was die jungen Musiker wie den Zuhörer für die Neue Musik begeistert und trotz aller technischen Finessen einen so lockeren Umgang mit ihr ermöglicht.
Kieler Nachrichten, Montag, 16.04.2012 / Thomas Richter Klangfarben statt Theaterdonner – Ein außerordentliches Projekt: Kinderoper \\\’Kalif Storch\\\’ feiert im Werftpark-Theater erfolgreich Uraufführung[…]Und die begeistert aufgenommene Uraufführung machte klar: In dem über einjährigen Workshop unter Leitung von Cord Meijering, Direktor der Akademie für Tonkunst Darmstadt, war nicht der Weg das Ziel.

weiterlesen >

Vielmehr schuf der komponierende Nachwuchs ein eigenständiges, originelles und in jeder Hinsicht professionelles Stück Musiktheater für junge Leute. Das lag nicht nur an der verblüffend vielgestaltigen Musik, die luftige Atonalität und komplementäre Rhythmik mit herrlichem Belcanto, orientalischen Klängen und Zitaten aus Jazz und Filmmusik verschmolz. Das lag am inspirierten und passgenauen Zusammenspiel aller wesentlichen Elemente….
Kieler Express, Samstag, 14.04.2012 (sen) Kreativ ohne Grenzen[…] Nun kommt man sicher als Kind nicht einfach auf die Idee, heute mal eben eine professionelle Oper zu komponieren.

weiterlesen >

Dafür brauchte es einen Anstoß. Den gab 2010 das Musik-Projekt chiffren, das gemeinsam mit Cord Meijering, dem sogenannten “Composer in Residence”, zu dem Kompositionskursus eingeladen hatte. Das Libretto war vorgegeben, der gesamte Rest der Kreativität der Kinder überlassen. […]
Kieler Nachrichten, Dienstag, 10.04.2012 / Christian Strehk Vergesst die Schule! – Der Komponist Cord Meijering über die Arbeit mit Kindern und die Oper \\\’Kalif Storch[…] Wie darf man sich den Ablauf genau vorstellen? Jede Sitzung beginnt mit einer Konzentration. Wir schließen zunächst die Augen und stellen uns vor, im Werftpark-Theater zu sitzen.

weiterlesen >

Das Publikum strömt herein. Die Dirigentin kommt. Es gibt Applaus. Und dann tritt Stille ein. Alle Menschen, die gekommen sind, bringen zwei Dinge mit: den Wunsch, eine wunderschöne Veranstaltung zu erleben; und anderthalb Stunden Lebenszeit. Die Verantwortung dafür, dass das Projekt musikalisch zu einem erfüllenden Abend wird, tragen allein wir, die komponierenden Kursteilnehmer. Dafür muss jeder alles geben. […] Was bereitet den jungen Komponisten am meisten Probleme?Sie melden sich zu Anfang wie in der Schule. Doch wer sich wie in der Schule benimmt, ist nur noch auf fünf Prozent Lernleistung. […] Wie müssen die Schule vergessen, um uns untereinander austauschen zu können. Wir sind beim Kurs eine Produktionsfirma mit verschiedenen Abteilungen. Wir haben eine Produktionsbesprechung. Wir haben eine Deadline. Wir haben eine Prüfung durch das Theater: Entweder wird das Stück aufgeführt oder es landet in der Schublade. […]
NDR Kultur, Mittwoch, 07.03.2012 / Margarete Zander \\\’Neue Musik’\\\ Auch in diesem Jahr des Festivals ist dem Leiter Friedrich Wedell wieder gelungen, eine ungeheure Vielfalt der neuen Musik zu zeigen.

weiterlesen >

Ein dichtes, energetisches Netz unterschiedlicher Kompositionen zu gestalten und die Hörer hinein zu ziehen, ihnen Brücken zu bauen. Friedrich Wedell hat Musik nach Kiel geholt, die dem Norden eng verbunden ist oder hier ihren Ursprung hat.

chiffren Newsletter & Kontaktformular

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren

chiffren newsletter

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Nachdem Sie dieses Formular ausgefüllt und mit Klick auf den unteren Button “Senden” an uns gesendet haben, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Bitte beachten Sie, dass es im Formular Pflichtfelder gibt. Wenn diese nicht ausgefüllt wurden, ist ein Versenden der Nachricht nicht möglich.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

chiffren Kontakt & Impressum

Kontakt

Künstlerischer und geschäftsführender Leiter
Dr. Friedrich Wedell
wedell@chiffren.de
Projektkoordination
Arne Storm
storm@chiffren.de
Fon: +49 431 2202620
Forum für zeitgenössische Musik e.V.
Musikwissenschaftliches Institut der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
24118 Kiel
info@chiffren.de
Projektbüro chiffren:
Diedrichstraße 2
24143 Kiel
Fon +49 431 2202620
Fax +49 431 2202907
Büro-Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10:00 – 14:00 Uhr

Impressum

Träger:
Forum für zeitgenössische Musik e.V.
1. Vorsitzender:
Dr. Friedrich Wedell
Herausgeber:
Forum für zeitgenössische Musik e.V.

Diedrichstr. 2,
24143 Kiel
Inhaltlich verantwortlich gemäß §6 MDStV:
Dr. Friedrich Wedell

info[at]chiffren.de
Fotonachweis: © Archiv chiffren
Für die verwendeten Bilder wurden die Bildrechte geklärt. Für fremdes Bildmaterial liegt die Zustimmung der Rechtsinhaber vor. Sollten Sie sich dennoch in Ihren Rechten verletzt fühlen, setzen Sie sich bitte mit chiffren in Verbindung.
Website:
Hartmut Sawatzky
Zavadil graphics & media
Art:
Ralf Löwe Skalpafloi

Rechtliche Hinweise

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Alle Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten sowie die technische Funktion wird keine Gewähr übernommen. Inhalte können ohne vorherige Mitteilung jederzeit geändert oder gelöscht werden. Das Forum für zeitgenössische Musik e.V. übernimmt keinerlei Garantie und Verantwortung für den Inhalt anderer Webseiten, die über diese Seite erreicht werden können. Links auf solche Seiten dienen nur dem Komfort der Nutzerinnen und Nutzer und bedeuten nicht, dass das Forum für zeitgenössische Musik e.V. sich mit den dort dargestellten Inhalten einverstanden erklärt. Manipulationen oder versehentliche Verfälschungen durch Dritte kann das Forum für zeitgenössische Musik e.V. nicht ausschließen. Für Schäden, die durch missbräuchliche Veränderung oder Verwendung der Daten durch Dritte versursacht werden, übernimmt der Herausgeber keinerlei Gewährleistung. Ein eventuelles Risiko im Zusammenhang mit der Nutzung dieses Webangebots liegt bein den Nutzerinnen und Nutzern. Die Inhalte der Webseite www.chiffren.de sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung auch von Teilen des Inhaltes, insbesondere die Verwendung von Bildern, Texten und Textteilen ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Forum für zeitgenössische Musik e.V. zulässig. Hiervon ausgenommen sind Inhalte, die ausdrücklich für die Weiterverbreitung freigegeben sind. Jedes mit der Webseite www.chiffren.de zusammenhängende Handeln, Dulden oder Unterlassen unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Kiel.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG für die Nutzung von YouTube-Plugins (Videos)

Auf dieser Website werden Plugins von Youtube.de/Youtube.com verwendet, das – vertreten durch Google Inc. – durch Youtube, LLC, Cherry Ave., USA betrieben wird. Wenn Sie mit einen solchen Plugin versehene Internetseiten unserer Internetpräsenz aufrufen, wird eine Verbindung zu den Youtube-Servern hergestellt und dabei das Plugin durch Mitteilung an Ihren Browser auf der Internetseite dargestellt. Hierdurch wird an den Youtube-Server übermittelt, welche unserer Internetseiten Sie besucht haben. Sind Sie dabei als Mitglied bei Youtube eingeloggt, ordnet YouTube diese Information Ihren jeweils persönlichen Benutzerkonten dieser Plattformen zu. Bei Nutzung von diesen Plugins wie z.B. Anklicken/Start-Buttons eines Videos oder Senden eines Kommentars, werden diese Informationen Ihrem z.B. YouTube-Benutzerkonto zugeordnet, was Sie nur durch Ausloggen vor Nutzung des Plugins verhindern können. Informationen zur Erhebung und Nutzung der Daten durch die Plattform bzw. Plugins finden Sie in den Datenschutzhinweisen: www.youtube.com

chiffren Anfahrt

chiffren Förderer

Wir danken unseren Förderern

chiffren Info Pur

white800x200

2014

Ensemble musikFabrik
Steffen Schleiermacher
defunensemble Helsinki
Ensemble Analogue Translation
Studierende der Musikhochschule Lübeck
Athelas Sinfonietta Copenhagen
Ensemble musikFabrik

2012

KammarensembleN (SE)
Spunk (NO)
Ensemble Aventure
Elmar Schrammel
Ensemble Integrales
Studierende der Musikhochschule Luebeck
und des Kongelige Danske Musikkonservatorium Kopenhagen

2010

Klangforum Wien (A)
Kammerensemble Neue Musik Berlin
ensemble reflexion K
Klavierduo Fograscher/Hymer
LandesJugendEnsemble Neue Musik Schleswig-Holstein

2008

Ensemble Modern
ensemble reflexion K
ensemble mosaik
Studierende der Musikhochschule Luebeck

2006

Ensemble SurPlus
ensemble reflexion K
Studierende der Musikhochschule Luebeck

Johan Luther Adams
Mark Andre
Andari Anggamulia
Georges Aperghis
Stefan Bartling
Michael Beil
Gunnar Berg
Anders Brødsgaard
Matthew Burtner
John Cage
César Camarero
James Clarke
George Crumb
Pascal Dusapin
Gerald Eckert
Morton Feldman
Brian Ferneyhough
Nathalie Fey Yen Herres
Heinz Holliger
Nicolaus A. Huber
Orm Finnendahl
Christopher Fox
Burkhard Friedrich
Beat Furrer

Stefano Gervasoni
Rune Glerup
Gérard Grisey
Pelle Gudmundsen-Holmgreen
Perttu Haapanen
Georg Friedrich Haas
Jean-Luc Hervé
Atil Ingólfsson
Gordon Kampe
Donny Karsadi
Noriko Kawakami
Sami Klemola
Oliver Korte
Robert Krampe
Bernhard Lang
Mauro Lanza
Chrichan Larson
Moonhee Lee
Dieter Mack
Per Mårtensson
Olivier Messiaen
Elmir Mirzoev
Wolfgang Motz
Harald Muenz

Isabel Mundry
Conlon Nancarrow
Jon Øivind Ness
Sergej Newski
Yunichi Nihashi
Ivo Nilsson
Yo Nishio
Luigi Nono
Juhani Nuorvala
Harry Partch
Frédéric Pattar
Juan Pablo Pettoruti
Enno Poppe
Daniël Ploeger
Nick Quejada
Kaspar Querfurt
Ville Raasakka
Thomas Reifner
Ana Maria Rodriguez
Niels Rønsholdt
Katharina Roth
James Saunders
Benjamin Scheuer
Vera Katharina Schmidt

Alfred Schnittke
Alexander Schubert
Salvatore Sciarrino
Natalia Solomonoff
Bent Sørensen
Mathias Spahlinger
Manfred Stahnke
Martin Stauning
Günter Steinke
Karlheinz Stockhausen
Stefan Streich
Tan Dun
Toru Takemitsu
Helena Tulve
Michel van der Aa
Claude Vivier
Jennifer Walshe
Peng Wang
Lotta Wennäkoski
Nicolai Worsaae
Christian Winther-Christensen
Yuye Yang
Isang Yun
Frank Zappa